Das Statement vom Room-Reporter

Guten Tag,

die Wahlen in Thüringen wurden schon Vorfeld durch Umfragen sehr düster für die Demokratie prognostiziert!

Björn Höcke darf, laut Gerichtsurteil, sogar öffentlich als Faschist tituliert werden. Der Nationalsozialismus (1933 bis 1945) war eine faschistische politische Bewegung und Weltanschauung, die sich peu-a-peu in Deutschland in der Weimarer Republik entwickelte. Selbst wenn man mit den Altparteien nicht zufrieden ist - was nicht komplett abwegig ist - sollte man aus Protest niemals Faschisten wählen! Man löst damit nicht die eigenen oder politische Probleme, die Stimme ist obendrein völlig Wertlos, noch dient man der Völkergemeinschaft (deshalb wird keine bürgerliche Partei freiwillig mit Faschisten zusammenarbeiten). Nichts anderes tat aber jeder Wahlberechtigte, der/die zumindest in Thüringen, in großer Zahl seine/ihre Stimme der AfD gab!

Ich gebe zu, dass ich mehr von unseren ostdeutschen Schwestern und Brüdern erwartete, es sind ja Deutsche Mitbürger die lange Zeit unter schwierigen Bedingungen in einer Stasi-Diktatur gelitten haben!

Selbst eigene AfD-Partei-“freunde“ konnten nicht zwischen Anekdoten aus „Mein Kampf“ und Zitaten von „Höcke“ unterscheiden! Wenn das nicht traurig und beängstigend wäre, könnte man fast darüber lachen!

Warum man Parteien wählt, die keinerlei Erfahrung mit der Regierungsarbeit haben, ist mir übrigens nebenbei auch schleierhaft!

In „sozialen“ Netzwerken ist man inzwischen sofort ein „linksgrünversiffter Teddybärwerfender Bahnhofsklatscher der Antifa“ wenn man sich gegen die AFD stellt! Umgekehrt, kommen jetzt die Vorwürfe, die Aufschreie, dass man als AfD-Wähler pauschal als Nazi tituliert wird!? Nein! Björn Höcke - aus Hessen kommend - ist kein Nazi, sondern ein Faschist, und absolut jeder, der Faschisten wählt, sollte nicht rum jammern, wenn man als das tituliert wird, wozu man sich öffentlich bekennt!

Das „Halle-Massaker“ wird sogar von der AfD Partei runtergespielt. Eine Partei die pausenlos mit Hetze, Hass,und Lügen schürt und Andersdenkende an den Pranger stellt. Rechte AfD Aktivisten tun also genau das, was sie den Medien pauschal vorwerfen! Franz Josef Wiese (kommt aus Deggendorf Niederbayern), Sven Liebich (.. aus Halle) und Henryk Stöckl (...aus Frankfurt Umgebung) sind nur typische und traurige Beispiele von AfD Aktivisten!

Ich gehe - wie die „Oma‘s gegen Rechts“ - auf die Straße! Ich nahm auch schon meine Tochter mit! #Wirsindmehr ........,und wir brauchen jeden anständigen Menschen gegen RECHTS!

Gehen auch Sie auf die Straßen! Zeigen Sie, dass die paar Rassisten, Faschisten nicht das Volk sind! Wir stehen zusammen, Christen, Juden, Muslime, Hindu‘s, Buddhisten.... MENSCHEN wie DU und ICH!

Davon bin ich fest überzeugt


Ihre Nina Heinemann