Das Statement vom Room-Reporter

Guten Tag,

es ist mir ein Rätsel, wie Menschen es an die Macht schaffen, die offensichtlichl charakterlich als auch menschlich kaum zu ertragen sind. Normalerweise müssten doch die Besten der Besten die Führungspositionen in der Gesellschaft, politischen Parteien, den Verbände, im Business und Institutionen übernehmen. Möglich vielleicht in der napoleonischen Zeit und bei totalitären Regierungen wurden/ werden die ´Auserwählten` von Günstlingen, Gruppen und Parteimitgliedern gefördert oder gewählt. Wie ist es möglich, dass unter den Tausenden oder manchmal Millionen Wählern, d.h. Menschen, so wenige Kritik üben, aufstehen und protestierten? Man kennt sich doch, beobachtet seine Gleichgesinnten, Kollegen, Partner, Partei- oder Geschäftsfreunde, kennt deren Schwächen; ist sich des Risikos aber nicht immer bewusst.

Mir kann doch kein Mensch weismachen, dass eine hochrangige Person z.B. Politiker, der zur Korruption und Vetternwirtschaft neigt, dies völlig unbemerkt unter dem Radar vieler Mitbürger tun kann. Im April schon, sagte Jan Böhmermann eine Preisverleihung in Österreich ab mit den Worten: "Ich kann leider nicht kommen, weil ich gerade ziemlich zugekokst und RedBull betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchen-Villa auf Ibiza rumhänge". Spätestens also im April hätten sämtliche Glocken bei FPÖ-Chef + Vizekanzler Österreich H.C. Sprache, in der FPÖ, bei seinen Wählern und Gönnern geläutet haben - Oder ist er etwa auch noch so derartig arrogant ignorant?

Natürlich war das offensichtlich ein schmutziger Komplott, eine hinterhältige Aktion! Wenn aber ein Mann mit Format und mit der nötigen Empathie einer Führungskraft dort gesessen hätte, gäbe es diesen Skandal doch überhaupt nicht. Anstatt sich kleinlaut aus der Politik zurückzuziehen und sich vorher bei Parteimitgliedern und Wählern zu entschuldigen, wird sich polemisch über eine "Schmutzkübel-Kampagne" aufgeregt, ohne die nötige Selbstreflexion, dass man selbst der Inhalt des besagten "Schmutzkübels" ist.
Und zu guter Letzt verlassen alle Minister dieser Partei ihre Ämter und lassen den jungen Bundeskanzler vor einem politischen Scherbenhaufen zurück. Für mich persönlich das Skandal-Schlagobershäubchen schlechthin.
Man kann nur hoffen, dass die anderen Parteien daraus gelernt haben und nach den Neuwahlen keiner mehr mit solch Politikern koalieren möchte.

Leider bekleiden heute zu viele Menschen ohne Empathie, Moral und Charakter hohe Ämter in Politik und Wirtschaft, auch vor unseren Türen. Leider mit vielen Vorbildern in Europa (Italien, Griechenland, Polen, Ungarn, Türkei, Ukraine, Russland) und vielen Ländern der Welt. Man war solche Machthaber eigentlich nur von Staaten wie dem Iran, Irak, Nordkorea, alle Länder Nordafrikas gewohnt. Überall dort wurden die Führungspositionen, nicht wie hierzulande demokratisch gewählt, sondern durch bekannte, korrupte und unbekannte Mächte gepusht. Leider inzwischen auch in USA (seit 2 Jahren) und in sehr vielen Staaten in Südamerika.

Man kann nur hoffen, dass sich solch korruptes, niederträchtiges Verhalten nicht gänzlich in unsere Gesellschaft einschleicht und irgendwann sogar zur Normalität wird.

Bleiben Sie uns gewogen






Fröhliche Grüße von Uwe und Nina Heinemann