Uzin HydroBlock: Umwelt- & verarbeiterfreundliche Feuchtigkeitssperre

Erschienen am 21.05.2019 im Newsletter "Politikbeben unter Freunden" und auf https://room-reporter.de

UZIN bietet das erste ökologische Komplettsystem von Uzin für die feuchtesperrende Untergrundvorbereitung auf unbeheizten Zementestrichen bis 5 CM-%. Es rückt einerseits die Sicherheit des Verarbeiters in den Fokus und stellt gleichzeitig eine vollwertige und ver-arbeiterfreundliche Alternative zu Epoxidharz- und Polyurethanprodukten dar.

Andererseits gibt das System als nachhaltiger Verlegewerkstoff dem Planer und Architekten die Möglichkeit, ökologische Aspekte in sei-ne Ausschreibung für den Fußbodenaufbau zu integrieren, beispielsweise im Rahmen von Gebäudezertifizierungen wie DGNB, BREEAM oder LEED.
 
Spachtelmasse sorgt für Adsorption der Restfeuchte 
Das HydroBlock-System besteht aus zwei alkalibeständigen Spezialgrundierungen und einer feuchtebeständigen Spachtelmasse zur Absperrung von Restfeuchte bis 5 CM-% auf Zementestrichen (auf beheizten Konstruktionen bis 2,5 CM-%). Die beiden Grundierungen übernehmen einen wichtigen Beitrag zur Feuchtesperre innerhalb der Systemkomponenten. Zusätzlich sichert der Uzin Hydro Primer 1 die Anhaftung am Untergrund und bindet den Staub, während Uzin Hydro Primer 2 die Anhaftung an die nachfolgende Spachtelmasse Uzin Hydro LevelStar gewährleistet. Diese Spachtelmasse besitzt aufgrund ihrer besonderen Porenstruktur ein nie dagewesenes Wasserdampf-Adsorptionsvermögen und bindet die noch übrige Restfeuchte, die von den beiden Grundierungen nicht gepuffert wurde. Alle Produkte sind resistent gegen alkalische Feuchtigkeit. Die feuchtigkeitsabsperrende Wirkung ist nur dann gegeben, wenn alle Produkte in Kombination eingesetzt werden und die Spachtelmasse eine Schichtdicke von mindestens 3 mm aufweist.
 
Uzin geht den nächsten Schritt in Richtung Verarbeiterschutz
Mit dem Uzin HydroBlock-System komplettiert der Bodensystemspezialist sein Produktsortiment im Bereich Feuchteabsperrungen durch eine sehr verarbeiter- und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Systemen. Das System aus zwei Grundierungen und einer Spachtelmasse überzeugt durch eine herausragende wasserdampfbremsende Wirkung und ist einfach in der Handhabung. Aufgrund seiner Funktionalität bietet es eine vollwertige Alternative zu Epoxidharz und Polyurethan – alle Produkte sind mit dem „Blauen Engel“ und Emicode EC 1 Plus gekennzeichnet. 
 
Architekten und Planer können nun auf Nummer sicher gehen
Restfeuchte Estriche sind ein Ärgernis für Planer, Architekten und Bauherren. Ist ein Estrich nicht pünktlich belegreif, führt dies häufig zu Nachtragungen in der Ausschreibung. Das Uzin HydroBlock-System weist einen um 64 % geringeren Primärenergiebedarf auf und ein um 60 % niedrigeres Treibhauspotenzial als zur Feuchteabsperrung eingesetzte Epoxidharz- und Polyurethanprodukte. Architekten und Planer sind damit in der Lage, im Rahmen von ökologischen Gebäudezertifizierungen (DGNB, BREE-AM, LEED) auf eine Alternative in der Ausschreibung als optionale Position zurückzugreifen. So ist eine Einhaltung des Bauzeitenplans beim Fußbodenaufbau trotz einer ökologischen Bauweise gesichert.
 
Mit dem HydroBlock-System bleiben wir uns treu und bringen eine weitere Neuheit auf den Markt, bei der wir unseren Verlegern eine klare Verbesserung in Sachen Verarbeiter- und Umweltschutz bieten können“, so Jürgen Walter, Leiter Geschäftseinheit Uzin. „Besonders freut mich, dass wir nicht nur dem Verarbeiter, sondern auch dem Planer und Architekten einen echten Mehrwert bieten können.“ 
 

UZIN Utz Aktiengesellschaft

Dieselstraße 3
89079 Ulm
Deutschland

Web: http://www.uzin.de

Tel: +49 731 40974729

Fax: +49 731 4097454729

Ansprechpartner

Frau
Tanja Peter

Position: Zentrales Marketing, Unternehmenskommunikation
E-Mail: tanja@uzin-utz.com