Momente der Begeisterung: ARCHITECT@WORK 2018 toppt in Berlin

Erschienen am 29.11.2018 im Newsletter "Ein langer Sommer, kein richtiger Herbst. Jetzt kommt auch noch der Weihnachthasser?" und auf https://room-reporter.de

Nach dem großen Erfolg der Ausgabe 2016 machte die ARCHITECT@WORK für zwei Tage wieder Station in Berlin – im wahrsten Sinne des Wortes, denn die als Location diente der beeindruckende ehemalige Postbahnhof Luckenwalder Straße. Doch das war nicht das Einzige, was die 236 Aussteller und über 3.500 Besucher nach dem zweitägigen Super- Event ein enthusiastisches Résumée ziehen lässt. Gute Gespräche, interessante Einblicke und eine einladende Atmosphäre: Besser lässt sich eigentlich nicht arbeiten.

HARO HARO
Damit ist natürlich vor allem das in der Architekturbranche so wichtige Netzwerken gemeint. Am 07. und 08. November 2018 hatten Berliner Architekten, Planer und Einrichter, aber auch ihre internationalen Kollegen die Gelegenheit, sich in diesem besonderen Ambiente miteinander auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und Wissenswertes zu erfahren. Es hat sich bereits herumgesprochen, wie fruchtbar der Boden, auf dem ARCHITECT@WORK stattfindet, ist: Das belegen die Besucherzahlen, die im Vergleich zu 2016 um satte 11 Prozent gestiegen sind.

Wenn der Room Reporter nicht Jemanden übersehen hat, waren doch etwa 26 Firmen aus dem Umfeld der Heimtextil- und Bodenbelagsbranche vertreten, zumeist Hersteller die im Objekt oder Projektmarkt intensiver zu Hause sind. Nur die Kurzbezeichnung bzw. Markennamen die dieses Messeformat schätzen: Aspecta, Bolon, Baumann, De Porterre, Deco Span, DESSO/ Tarkett, EGGER, EMCO, Findeisen, Fletco (sh. Foto 2), Forbo (sh. Foto 3), Forbo EUROCOL, HARO (sh.Foto 1), INTERFACE (sh.Foto 4), moduleo (sh. Foto 5), KÜBERIT, KAINDL Wals, Milliken, MOSO, OBJECT CARPET, Objectflor, ORAC, PERGO, TOUCAN-T, UZIN Utz, WESELER Teppiche. Insgesamt aber 236 Aussteller/ Messekojen (oder Dreieck), das sind (nach Lks.+Re.)  jeweils ca. 200x200 cm Ausstellung-Rückwände und die zumeist nur mit wenigen und vorher festgeschriebenen Sortimentsteilen bestückt. Offenbar ausreichend für die Gespräche mit Architekten, Planer und Einrichter und einzelne Interessierte. 
 
Einen wesentlichen Teil zu diesem großen Erfolg beigetragen haben aber nicht nur die Aussteller, deren Anzahl um beachtliche 20 Prozent gestiegen ist, sondern auch das sorgfältig ausgewählte, spannende Rahmenprogramm zu Themen aus Architektur und Kunst. Die Veranstaltung bestimmend war das Hauptthema „Textil in der Architektur“, das auch einen Monat zuvor das Wiener Publikum in seinen Bann zog. Passend dazu begeisterte die Sonderschau „ARCHITEKTUR.TEXTIL“ selected by raumPROBE, die sich mit den faszinierenden und innovativen Möglichkeiten von Textilien in Bezug auf Architektur auseinandersetzte. Ebenfalls vom Faden als Grundeinheit für die Herstellung von Textilien in den Bann gezogen fühlten sich Textildesignerin Barbara Esser und Architekt Wolfgang Horn, die mit ihrer Installation „Fäden“ Bilder, Objekte und Fotografien sowie mit dem Spiel mit dem Schattenwurf neue Blickwinkel schufen. Traditionell zu entdecken gab es die Projektausstellung Selected by World Architects mit dem Fokus auf international herausragende Projekte in Architektur, Landschaft und Design.
 
Die gut besuchten Vorträge, das Ambiente, in dem etwa rund 500 Produkte präsentiert wurden (dh. gezeigt, vorgestellt wird im Schnitt von den 236 Aussteller jeder max. 2 einige auch 3 Produkte in seiner Eckkoje). Die interessanten Sonderausstellungen sorgten für ein rundum gelungenes Gesamterlebnis. Was die Besucher, Künstler und Aussteller gemeinsam mitnehmen konnten, war die einzigartige Atmosphäre, die zum längeren Verweilen einlud, und im Zuge dessen auch die vielen neuen Kontakte, die bei informellen guten Gesprächen bei ausgezeichnetem Catering der Messe geknüpft wurden. So heißt es: Man sieht sich wieder – bei der ARCHITECT@WORK 2020!
 
Die nächste Gelegenheit, das außergewöhnliche Messekonzept der ARCHITECT@ WORK zu erleben, bietet sich schon demnächst vom 05. bis 06. Dezember 2018 in Stuttgart, Messegelände. Auch dort erwarten die Besucher ein spannendes Rahmenprogramm sowie Innovationen für Architekten zum Anfassen und Kennenlernen.
 
Alle Informationen zur ARCHITECT@WORK in Berlin und an den zahlreichen internationalen Standorten können jederzeit unter www.architectatwork.com abgefragt werden.

HEADQUARTERS KORTRIJK XPO ARCHITECT@WORK

Doorniksesteenweg 216
8500 Kortrijk
Belgien

Web: http://www.architectatwork.com

Tel: +32 56 24 11 11

Fax: +32 56 20 42 95

Ansprechpartner

Frau
Barbara Lagae

Position: Exhibition Manager
E-Mail: barbaralagae@architectatwork.eu